News

MISSION: SCHMERZ, SCHWEIß UND VIELE KILOMETER - EIN MARATHON FÜR STRAßENKINDER

Mission: Schmerz, Schweiß und viele Kilometer - ein Marathon für Straßenkinder

Veröffentlicht am: 18. April 2011
Mission: Schmerz, Schweiß und viele Kilometer - ein Marathon für Straßenkinder

Am Sonntag, dem 10. April 2011, war es mal wieder so weit. Der Startschuss für den Marathon in Bonn fiel zum 11. Mal. 11.000 Läufer setzten sich daraufhin in Bewegung. Mal. Neu war dies Mal nicht nur der Sponsor die deutsche Post sondern auch die Teilnahme des Don Bosco Laufteams.

Das Team, 3 Männer und 2 Frauen, war schon von weitem ziemlich gut an knallroten T-Shirts mit der Aufschrift „It’s my mission – Don Bosco“ erkennbar. Damit auch die Läufer, die überholt wurden, was zu lesen hatten, gab es hinten auf dem T-Shirt noch Werbung für www.strassenkinder.de

4 liefen den Halbmarathon (exakte 21,0975 km). Der Stadtmeister von letztem Jahr, Nelson Penedo, war ebenfalls im Team vertreten und lief ganze 42,195 km.
Im Team zu laufen war für alle eine besondere Erfahrung, da man so stets wusste, dass man nicht allein war und sich auch die anderen gehörig quälen mussten.

Benedict Steilmann, der bei Bildung ohne Grenzen arbeitet, beschrieb den Zieleinlauf so: „ Kurz vor dem Zieleinlauf dachte ich: Wenn du jetzt stürzt, mein Bester, stehst du nicht wieder auf. Glückshormone, unsere Team und die Menschenmenge pushen mich doch noch über die Linie. Wenige Minuten später kommt der Schmerz. Ungebremst. Mit Wucht. Immer wieder schön, so ein Lauf!“
Die Studentin und zukünftige Volontärin in einem Don Bosco Projekt in Indien, Barbara Walter, lief bereits ihren 5. Halbmarathon und konnte diesmal eine neue Bestzeit mit 1:48 einlaufen. Auch ihr Betreuer Jens Röskens von Don Bosco Volunteers schaffte seinen ersten Halbmarathon unter zwei Stunden und wurde von seinem 15 Monate altem Sohn, Luis, im Ziel begrüßt.
Ebenfalls ein alter Hase im Laufen ist Andrea Bayer, die bereits 100km Läufe absolviert hat. Während des Laufens kam ihr die Idee einer weltweiten Laufgemeinschaft. Und so gehen hoffentlich bald weltweit Don Bosco Laufteams an den Start.
Lange wurde über das Motto für das Team gegrübelt. It’s my mission war dann am Ende klarer Favorit, auch wenn vielleicht der ein oder andere damit das deutsche Wort Mission verbindet, was oft einen negativen Beiklang hat. Doch die mission des Don Bosco Lauf Teams hatte nichts mit Missionierung zu tun. Der Auftrag war an dem Tag, vor allem im Ziel anzukommen und die tolle Stimmung an und auf der Strecke zu genießen. Bei strahlendem Sonnenschein und jubelnden Fans an der Strecke wurde diese Mission bestens erfüllt. Die andere Mission, nämlich sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einzusetzen, damit ihr Leben gelingt, die blieb, auch nach 21 bzw. 42km.

zurück zur Übersicht